Sprachen

Andere Offizielle Informationen und Dienste: www.belgium.be


Die ESF-Tätigkeitsbereiche des belgischen föderalen Programms 2007 – 2013

Zuletzt aktualisiert 2011-02-15

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist einer der strukturellen Fonds der Europäischen Union (EU). Ziel des ESF ist es, die Unterschiede bei Reichtum und Lebensstandard zwischen den EU-Staaten und Regionen einzuebnen und somit den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhang zu fördern.

Der ESF ist zugleich das wichtigste europäische Finanzinstrument im Dienste der Strategie für Wachstum und Arbeitsplätze. Diese Europäische Strategie für Beschäftigung (ESW) ermuntert die 27 Mitgliedstaaten dazu, an der Bereitstellung von mehr und besseren Arbeitsplätzen mitzuarbeiten und ihren Arbeitskräften die erforderlichen Kompetenzen zur Besetzung der solcherart geschaffenen Stellen zu bieten. Die ESW ist eine Leitlinie für den ESF, der europäische Mittel in die Verwirklichung dieser zwei Ziele für den Zeitraum von 2007 bis 2013 investiert: ein Ziel lautet „Konvergenz” für die Mitgliedstaaten und Regionen mit weniger fortschrittlicher wirtschaftlicher Entwicklung, und das andere „Konkurrenzkraft und Arbeitsplätze”.

Jeder Mitgliedstaat arbeitete einen nationalen strategischen Referenzrahmen aus (NSR), der die Kohäsionspolitik des Landes für den Zeitraum 2007-2013 beschreibt. Der NSR legt den allgemeinen Rahmen für die Vermittlung der Strukturellen Fonds fest: der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRO) und der Europäische Sozialfonds (ESF), für die Verwirklichung der Ziele „Konvergenz” und „Konkurrenzkraft und Arbeitsplätze”. Der belgische NSR wurde am 2. Oktober 2007 von der Europäischen Kommission genehmigt.

Für die Ausführung der politischen Prioritäten, wie im NSR bestimmt, erstellen die Mitgliedstaaten und Regionen ein Operationelles Programm (OP) für sieben Jahre, worüber dann mit der Europäischen Kommission verhandelt wird. In Übereinstimmung mit der Befugnisverteilung bei Ausbildung und Beschaffung schlägt sich der ESF in Belgien in fünf autonomen OPs nieder.

Das föderale OP ruht auf zwei Säulen: „Soziale Integration“ und „Arbeitsplätze“. Das heutige OP kam über eine Zusammenarbeit des ÖPD Soziale Integration, Armutsbekämpfung und Sozialwirtschaft und des ÖPD Arbeitsplätze, Arbeit und Soziale Verhandlungen zustande.

Das ESF-Budget für das föderale Programm 2007-2013 beträgt 45.064.810 Euro, wovon 38.305.088 Euro auf die Arbeit der Säule Soziale Integration und 6.759.722 Euro auf die Säule Arbeitsplätze entfallen. Unter Berücksichtigung dieser Verteilung wird die Verwaltung der föderalen ESF-Mittel von der ESF-Zelle des ÖPD Soziale Integration übernommen und kommt die politische Verantwortlichkeit für das neue Programm dem Minister für Soziale Integration zu.

Das OP konzentriert sich auf drei Achsen.

Um mehr über das föderale ESF-Programm 2007-2013 zu erfahren, laden wir Sie ein, den Beschreibenden Führer zur Kenntnis zu nehmen.

categorie: Europa