Über die ÖPD Sozialeingliederung


Der Föderaler Öffentlicher Programmierungsdienst (ÖPD) Sozialeingliederung arbeitet für Sie.

Wer sind wir?

  • Ein 2003 gegründeter Föderaler Öffentlicher Programmierungsdienst mit seinen eigenen Betreuungsdiensten, der sich dafür einsetzt, allen in Armut lebenden Personen ein menschenwürdiges Datei zu gewährleisten. Wir verteidigen seit über zehn Jahren das Recht auf Sozialeingliederung und versuchen, denjenigen Personen, die durch das Netz der sozialen Sicherheit fallen und in Armut leben, ein menschenwürdiges Leben zu gewährleisten.

    "Besser zusammen leben“ ist nicht nur ein Slogan, sondern gleichzeitig auch die Quelle, aus der wir jeden Tag neue Motivation schöpfen.

Unsere Ziele:

  • Verteidigung des Eingliederungsrechts;
  • Bekämpfung der Armut und der sozialen Ausgrenzung mit allen ihren Aspekten;
  • Sozialer Zusammenschluss und Entwicklung der Großstädte;
  • Gewährleistung der Eingliederung durch Vorrang für die Sozialhilfe.

Rückerstattung des Eingliederungseinkommens und der Sozialhilfe an die ÖSHZ.

Unsere Forderungen:

  • Eine integrative föderale Politik für die soziale Eingliederung vorbereiten, durchführen, bewerten und überwachen, damit die sozialen Grundrechte für jeden dauerhaft gewährleistet werden.

Wir erreichen dieses auf folgende Weise:

  • Durch Verhinderung und Bekämpfung von Armut und sozialem Ausschluss mit allen ihren Aspekten;
  • Durch die Politik der Großstädte auf dem Gebiet des sozialen Zusammenhalts und der nachhaltigen Entwicklung;
  • Durch Integration mittels sozialer Unterstützung und Betreuung durch die Konzentration auf Ausbildung und dauerhafte Arbeit;
  • Durch einen ständigen Dialog und die gleichwertige Partnerschaft auf allen politischen Ebenen sowie mit den Vertretern der Zielgruppen;
  • Durch die Förderung und Unterstützung der Entwicklung von Kompetenzen unserer lokalen Partner.

Unsere Werte:

  • Respekt
  • Qualität und Kundenzufriedenheit
  • Offenheit gegenüber Änderungen
  • Chancengleichheit und Vielfalt

Beim ÖPD Sozialeingliederung arbeiten

Ungefähre Mitarbeiterzahl: 200.

Am häufigsten rekrutierte Mitarbeiterprofile

Zur Erfüllung der zahlreichen Aufgaben, die der ÖPD Sozialeingliederung hat, suchen wir Mitarbeiter mit unterschiedlichen Profilen wie u. a. Mitarbeiter mit Master-Abschluss, Abiturienten und Personen, die dem Profil des „Erfahrungsexperten für Armut und soziale Ausgrenzung“ entsprechen. 

Vorzüge

Der ÖPD Sozialeingliederung bietet allen Mitarbeitern die Möglichkeit der Telearbeit. Unsere Mitarbeiter können außerdem jährlich zehn Ausbildungstage für Intensivpraktika bei unseren Partnern nutzen.

Unsere Mitarbeiter können sich jederzeit in ihren Fachbereichen weiterbilden. Jeder Mitarbeiter kann zehn Tage jährlich für eine Ausbildung in unterschiedlichen Einrichtungen nutzen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Zurzeit gibt es keine freien Stellen beim ÖPD Sozialeingliederung. Auf der Website von Selor finden Sie weitere freie Stellen bei der Föderalverwaltung.

Wer sind unsere Minister?

Der ÖPD Sozialeingliederung, Armutsbekämpfung, Sozialwirtschaft und Politik der Großstädte hat folgende zuständige Minister und Staatssekretäre:

 

Frau Zuhal Demir

Staatssekretärin für Armutsbekämpfung, für Chancengleichheit, für Personen mit einer Behinderung, für die Wissenschaftspolitik, beauftragt mit der Politik der Großstädte, Stellvertreterin des Finanzministers.

Herr Willy Borsus

Minister der Mittelklassen, von Selbstständigen, von Klein- und Mittelunternehmen (KMU) der Landwirtschaft und der Sozialeingliederung.

Algemene Kontaktangaben

ÖPD Sozialeingliederung, Armutsbekämpfung, Sozialwirtschaft und Politik der Großstädte

WTC II Building - Turn 2
Koning Albert II - laan 30
1000, Brüssel 

E-Mail: 

frage@mi-is.be

Telefon: + 32 2 508 85 85 (NL) oder + 32 2 508 85 86 (FR)

Der ÖPD Sozialeingliederung ist über den Frontdesk von Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar. (am Freitag bis 16.00 Uhr).

md xs sm lg